Welcher Wasserkocher passt am Besten zu Ihnen?

Wasserkocher sind sehr nützliche Helfer in der Küche und sind heutzutage nicht mehr wegzudenken. Diese von Strom angetriebenen Haushaltsgeräte gehört zu den besonders effizienten Möglichkeiten schnell zu kochendes Wasser zu zubereiten. Verglichen zu deren Alternativen wie Kochherd oder auch Mikrowelle ist dieses Gerät die schnellste und auch sparsamste.

Eine erste Veranschaulichung um verstehen zu können um was es hier geht: Um einen Liter Leitungswasser zum Kochen zu bringen, brauchen diese Helfer um die 100 Wattstunden. Kleine unterschiede im Energiebedarf bringt die Bauart des Wasserkochers mit sich. Die Leistung des Gerätes ist allerdings maßgebend für dessen Schnelligkeit, die das Gerät braucht um die Flüssigkeit zum Sieden zu bringen. Und entsprechend auch erstes Kaufargument.

Die Einsatzgebiete:

Diese Haushaltsgeräte werden dazu benutzt, um einfacher und vor allen Dingen auch schneller Wasser zu erhitzen. Sobald das Wasser kocht oder bei Geräten mit bestimmten Features eine bestimmte Temperatur erreicht hat, schalten diese Geräte automatisch ab. Ein erser und großer Vorteil. Das hat nicht nur den Vorteil, dass nur soviel Energie aufgebracht wird, das das Wasser zum Erwärmen auch wirklich braucht. Und es ist schlichtweg viel sicherer – man vergisst es nie. Das Wasser hat jetzt eine Temperatur von ca. 90 Grad Celsius oder – bei entsprechender Art – natürlich die eingestellte Temperatur. Dieses Ar und Weise Wasser zu zubereiten, nämlich mit dem Wasserkocher, spart gegenüber dem Erwärmen von Wasser auf der Herdplatte tatsächlich ein Drittel des Stromverbrauchs. Das ist gut für die Umwelt und spart dazu Ihr Geld.

Dieses Gerät kann man fast überall bekommen. Nicht nur beim Elektrohändler sondern tatsächlich auch bei Sonderaktionen im Supermarkt, in Drogerien im Onlineshop oder bei Internet-Auktionen. Beim Kauf von solchen Kochern gibt es große Preispannen die durch Ausstattung oder verwendetes Material verursacht werden. Wirklich günstige Geräte bekommt man bereits ab 10 €. Auch diese erledigen durchaus ihre Arbeit. Jedoch ist die Verarbeitung aufwendiger bzw. ist Material des Korpus (Kunststoff, Glas oder Edelstahl) hochwertiger, desto höher ist auch ihr Preis. Das gleiche gilt für die Leistung der Heizplatte. Diese Leistung kann sich zwischen 600 Watt und 3.000 Watt bewegen

Bequem & schnurlos Wasser kochen

Der Kocher für das Zubereiten von heißem Wasser ist das Küchengerät, das im Haushalt wohl am schnellsten kochendes Wasser zur Verfügung stellt: Sie kommen natürlich in erster Linie zum schnellen und bequemen Wasserzubereitung für Ihren Kaffee oder Tee, zum Aufbrühen kleiner Fertiggerichte wie Instantsuppen in Frage. Man kann mit Wasserkochern aber auch mühelos Wasser abkochen oder auch Wasser schnell entkalken, um es etwa zum Bügeln oder zum Beispiel zum Wässern Ihrer empfindliche Pflanzen wie Orchideen zu gebrauchen. Oder man brüht mal schnell das Wasser für die Pasta auf. Der Vorzug dieser Geräte: die meisten von ihnen sind schnurlos und sehr leicht und bequem zu handhaben. Bereits Kleinigkeiten können einen Wasserkocher zum Helfer Ihrer Küche machen. Schnurlose Kocher der Marken: Tefal, Krups oder Rowenta werden echte Perlen in der Küche.

Verdeckt oder offen – das ist meistens eine Preisfrage

Das Funktionsprinzip bzw. auch der Aufbau eines Wassererhitzers ist denkbar einfach. Er besteht zu größten Teils aus zwei Teilen: einem Behälter und einem dazugehörigen Sockel. Im Behälter befindet sich eine elektrisch betriebene Heizspirale oder eine ebene Heizplatte, die das Wasser zum Kochen bringt.

Damit man lange etwas vom seinem Kocher hat und dieser auch immer einwandfrei zur Verfügung steht muss man ihn in regelmäßig reinigen. Gerade dann, wenn Ihr Leitungswasser kalkhaltig ist, sollte man immer darauf achten, dass die Heizung nicht verkalkt. Verkalkungen dieser Art können dazu führen, dass sich das Wasser viel langsamer erwärmt oder das Gerät wirklich Schaden nimmt.

Energiebilanz untersuchen

Es ist heutzutage sehr wichtig den Energieverbrauch eines jeden elektrischen Gerätes genau unter die Lupe zu nehmen. Welches Gerät für Ihre Wasserzubereitung Sie letztendlich kaufen, hängt nur von Ihren individuellen Wünschen und Bedürfnissen ab. Möchte man das gewünschten Kocher z.B. vorwiegend unterwegs also auf Reisen verwenden, sollte man sich nach einem speziellen Reise-Wasserkocher umsehen.

Will der Interessent täglich viele Liter heißes Wasser zubereiten, eignet sich dann eher ein Kocher mit großem Füllungsvermögen. Materialien, aus denen der Wasserkocher beschaffen sind auch Geschmacksache. Sehr empfehlenswert sind Geräte, die eine ebene Heizung haben. Dies erleichtert die Entkalkung bzw. Reinigung im Inneren des Gerätes. Darüber hinaus gibt es inzwischen auch Geräte, die gewisse zusätzliche Ausstattung anbieten, wie z.B. eine Temperaturregler, eine Warmhaltefunktion oder ein gewisses mehr an Sicherheit bieten können. So kann man das Wasser exakt temperieren oder dazu warm halten oder hat ein erhöhtes Sicherheitsgefühl bei der Wasserzubereitung.

Immer auf Ihre Sicherheit achten

Zu Ihrer eigenen Sicherheit ist es extrem wichtig, dass Sie sich beim Kauf für die anerkannten Sicherheitszeichen interessieren: Geprüfte Sicherheit (GS), Certificate Europe (CE) und zudem auch das TÜV Siegel. Diese sind auf dem Küchengerät aber auch auf der Verpackung sichtbar zu erkennen.

Fehlen diese Sicherheitssiegel, heißt es eindeutig „Finger weg“ vom Kauf eines solchen Geräts. Alle sichere Kocher besitzen unerlässlich eine automatische Abschaltung und dazu einen Überhitzungs- bzw. Trockengehschutz. Heutzutage achten immer mehr Käufer eines Wasserkochers auf dessen Energieverbrauch. Das ist immer häufiger ausschlaggebender Impuls. Man will sich heutzutage keinen Stromfresser mehr ins Haus holen.

Wasserkocher sind viel effizienter als deren Alternativen


Aber nur für diejenigen, die den Kocher richtig bedienen!

Kocher sind schnell und dazu sparsam. Doch die Energieeffizienz hängt zudem vom Umgang mit dem Küchengerät ab. Generell beginnt die Verschwendung bereits beim Befüllen. Die korrekte Befüllung ist wichtig und gehört dazu. Wirklich sparsam und schnell sind die Wasserkocher nur, wenn die Wassermenge erhitzt wird, die tatsächlich benötigt wird. Werden Mindestfüllmengen vom Hersteller vorgeben, wie z.B. mit einem halben Liter, ist das nicht besonders energiesparend, wenn nur eine Tasse erhitzt werden soll. Das zuviel erwärmte Wasser wird dann entweder weg gegossen oder es erkaltet später.

Hohe Wattzahl ist nicht alles

Die Kocher, die geringe Leistung zur Verfügung stellen, müssen nicht unbedingt schlechter sein als die so genannten Blitzwasserkocher. Sie schlagen sich wacker im Vergleich. Sie sind zwar langsam im Erhitzen, liegen aber im Stromverbrauch häufig im grünen Bereich. Anderen Geräte, die mehr Leistung zu bieten haben, verkürzen dafür die Kochzeit.

Zu allen Einkauftipps rund um das Wasser kochen stehen wir Ihnen gerne mit viel Erfahrung zur Seite. Viel Spaß beim Lesen!

Es grüßt Sie herzlichst

Judith Ehret